WURSCHTIMPERIUM
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/dr.wurscht

Gratis bloggen bei
myblog.de





1.Mai und folgende 2005

Tag der Arbeit:
Ich gehe ein Stück zurück in der Zeit, als wir noch den 1.Mai, den angeblichen Tag der Arbeit schrieben.
Mich zog es, zusammen mit Obertroll A., wie jedes Jahr auf den Marienplatz um uns umsonst von diversen Musiken berieseln zu lassen. Die Gerüchte, von einer Spitzen Ska-Band machte die Runde und wir versorgten uns also mit Drinks um bis zum Abend durchzuhalten. Unsere „München, München“ – Rufe und alle sonstigen Hooligan Attitüden wurden von der breiten Masse sehr gut aufgenommen und gelegentlich unterstützt. Ärgerlich ist halt nur, dass man immer selber die Partie in Gang setzten muss. Als es schließlich dunkelte traten dann die Musikanten der oben genannten Ska-Kapelle auf den Plan und wir hatten einen schönen Tanzabend. Natürlich Dr. Wurscht immer in Action und sogar als Retter unterwegs. Meine Tanznachbarn verloren nämlich in kurzen Abständen hintereinander a) das Handy und b) den Schuh, den ich aber unter Einsatz meines Lebens zurückerlangen konnte. Nach dem Konzert war ich stolzer Besitzer einer, zwar ein bisschen verbeulten aber sonst einwandfreien Luftpumpe.

4.Mai:
Tag von „Exploited“. Zum Konzi schaffte ich es zwar nicht weil ich in der scheiß „Badeanstalt“ bei so ner behinderten Oberstufenpartie auflegen musste. Ein Freund von mir, der zufällig auch ins Backstage ging, meinte aber, dass rotzbesoffene Punkerbierleichen den Weg von der Tram bis zum Backstage pflasterten. Schade, das klang nach Spass.

8.Mai:
Tag der Gehirnlosen oder Nazi-Hure Steffi
Aufgewacht um 14.30, noch nicht wirklich im Saft und schon gar nicht nüchtern. Telefon, erkenne A.’ Stimme, blabla 17Uhr blabla, Nazis, Marienplatz, O.K. ich komm hin.
Also um 17.00 zum Marienplatz gesteuert, auf dem weg noch von pubertierenden Bereitschaftspolizisten kontrolliert worden. Meiner langte mir mitten auf der Kaufingerstrasse unter den Augen einer Gruppe Amis an meinen Pimo.
Bei der „Mahnwache“ unter dem Motto „8. Mai-Tag der Besetzung und der Schande“ oder so ähnlich kamen etwa 20-30 Glatzis über 1 Stunde zu spät (!!) zum Marienplatz. Von wegen doitsche Pünktlichkeit. Alle noch mal zum nachsitzen in die Hitlerschule und Werte und Tugenden lernen.
Erwartet wurden sie von ca. 2000 Gegendemonstranten, von denen aber 75% mindestens genauso bescheuert waren wie die Knalltüten hinter der Absperrung. Hier kurz die Highlights des Nachmittags: Ein Mädel kletterte auf die Schultern ihres Freundes und schrie einer besonders infantil aussehendem Mädel mit Reichsfahne zu:“ Steffi, du Nazi-Hure! Verpiss dich!“ Fanden wir cool und stimmten sofort mit ein:“ Ja genau! STEFFI VERPISS DICH“ und später, dann schon ein bisschen netter :“Steffi, wink a moi!“.
Einige riefen dann „Wir sind das Volk, was seid Ihr?!“ und so ein absolutes Vollarschloch meinte da, sichtlich aufgewühlt von soviel politischer „Uncorrectness“:“ Man! Immer diese völkische Scheiße. Außerdem gibt es nur eine Klasse. Der Klassenkampf ist tot!“ Ich hab mir dann gerade noch verkneifen können ihm zu erzählen wer denn noch so tierisch gegen Klassenkampf war. Aber die Höhe war, als ich aus Spaß sagte, um die spießigen Anti-Fas ein bisserl zu lockern:“ Da schauen aber ein paar gar nicht so deutsch aus. Von denen würd ich mal die Ausweise kontrollieren.“, da sagt dieser Sohn eines Affen doch zu mir:“ Ja scheiße, gä, dass Faschismus kein rein deutsches Problem ist.“
Auch dieser Kandidat: nachsitzen! Und Titanic lesen.

So das wärs jetzt erstamal gewesen.


Freu mich über ..... ach egal!
Serwurscht

Dr. Wurscht
6.7.06 01:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung